Valid XHTML 1.0!


 

Dies ist die Übersetzung des englischen Artikels von einer tschechischen Website, die ich vor Kurzem fand. Obwohl der Artikel wohl ein wenig älter ist, gibt er tiefe Einblicke in Veronikas Leben, ihre Karriere und ihr Gedanken und Gefühle. Dieser seriöse und authentische Artikel ist ein Muss für jeden nicht oberflächlichen Veronika-Fan meine ich! Er dürfte übrigens aus dem März 2000 stammen.Warnung: das ist für Kinder ungeeignet!

Schönheit und der Osten

von Jeremy Hurewitz

Die Veronika Zemanova, die mir gegenüber sitzt und am Ananassaft nippt, unterscheidet sich drastisch von der großen, aufregend schönen jungen Frau aus dem südlichen Böhmen, die vor sieben Jahren nach Prag kam.
(Here was a picture! Hier war ein Bild! explanation)

Sie hat nur eine Stunde geschlafen und tanzt in dieses erstklassige Prager Café wie eine der schnell über uns dahin ziehenden Wolken an diesem stürmischen, schönen Sonntag im März.

Das Mädchen aus Südböhmen ist jetzt eine bona fide Erfolgsstory mit einer Gefolgschaft ergebener Fans. Eine Internet-Suche mit Google ergibt über Drei Tausend Ergebnisse mit Gallerien von Fotos betitelt wie "Ich liebe Veronika Zemanova" und "Veronika Zemanova ist eine der schönsten Frauen auf Erden".

Tatsächlich ist Veronika eines der weltweit meist gesuchten Softporno-Modelle. Und jeder, der Prag kennt, weiß, dass dies keine leichte Übung war.

Als sie mit 18 nach Prag kam, lagen ihre Ambitionen hinter und nicht vor der Kamera, und sie fristete ein bescheidenes Leben als Fotografin, bis 1997 eines Nachts ihre gesamte Ausrüstung aus ihrem Wagen gestohlen wurde. Der Diebstahl ließ sie nicht nur geknickt dastehen, sondern auch mit Schulden, da ihr nicht die gesamte Ausrüstung gehörte. Als die Forderungen nach der Ausstattung bedrohlich wurden, nahm sie das Angebot einer Visagistin, mit der sie arbeitete, für eine "erotische" Anstellung an.

 

Obwohl ihr der Fotograf versicherte, dass es ein normales Foto-Shooting wäre, fand sie sich in einem S&M Schloss in Cerna wieder (Moravia). Sie verbrachte drei Tage mit den zumeist deutschen Männern, die enorme Summen dafür bezahlten, um von tschechischen Frauen misshandelt zu werden. (diesen m.E. menschenunwürdigen Inhalte präsentierenden Link setze ich nicht)

In Leder gekleidet, groß und voll klassischer Schönheit peitschte sie drei Tage lang andauernd Männer aus, die derweil bizarre Fantasien auslebten. "Ich ließ Asche aus meiner Zigarette in ihre Münder fallen. Sie leckten meine Schuhe. Sie taten, als wären sie Tiere, wie Hunde oder Pferde."

Während das Alles ablief, wurde sie fotografiert. Verwirrt, aber mit Sechs Tausend Kronen mehr als zuvor, war sie immer noch hoch verschuldet, und sie nahm einen anderen Job an, bei dem sie erneut irre geführt wurde.

Nach Rom eingeflogen, wurde sie direkt zum Inhaber einer Agentur gebracht. "Er war verrückt nach Sex, auf Frauen. Ich konnte kein Englisch. Ich konnte gerade yes oder no sagen." Er gab ihr eine Kamera und hielt sie an, ihn zu fotografieren. Sie begann ihn abzulichten, als er sich auszog und anfing, vor der Kamera zu masturbieren. "Ich dachte, ich muss tun, was er wollte, um mein Geld zu bekommen.

Und er bezahlte mich dafür."

Nach diesen beiden schrecklichen Erlebnissen wollte sie mit diesem Geschäft nichts zu tun haben. Aber ihr Name und ihr Bild waren dort bekannt. Andere Models und Agenturvertreter begannen sie zu kontaktieren, boten ihr viel Geld an und versprachen professionelle Engagements. Sie nahm ein paar Jobs an und fuhr fort, mehr Geld zu verdienen, als sie es sich je hätte träumen lassen, und allmählich fiel es ihr leichter. Aber es war unverändert nicht das Leben, wie sie es sich ausgemalt hatte. "Dabei, mich selbst mit geöffneten Beinen in Magazinen zu sehen, fühlte ich mich sehr schlecht. Aber ich fühlte mich gut, Geld zu verdienen. Es wurde normaler."

Aber die Veronika, die aus Südböhmen kam, wandelte sich rasch in das unter Schlafmangel leidende Star-Nacktmodell, das mit mir Ananassaft in kleinen Schlucken trank, von dem ich Schauergeschichten über Geld, Schönheit und Nöte hörte. Nach Los Angeles, London, Los Cabos und Amsterdam geflogen, begann Veronikas schwermütige Schönheit bei Männern in aller Welt voll anzuklingen.

Wie viele schöne Frauen aus Osteuropa versteht sie ihre Schönheit nicht ganz in der Art, wie es Frauen aus dem Westen oft tun --- wegen des Fehlens einer Britney Spears-Pop-Kultur. Sie strahlt eine Naivität aus, die etwas fleischliches, beinahe Atavistisches nahe legt; ein völlig natürlicher Gegensatz zu den Fabrik gefertigten Vivid-Video-Amazon-Queens der Pornobranche. Sie hat ein Gespür für das, was sie bei Männern bewirkt, aber bis heute versteht sie nicht ganz, wie sie Männer beeinflusst. Und diese Eigenart geht aus ihren Fotos hervor.

Aber ganz gleich, was ich über die metaphysische Anziehungskraft ihrer Gegenwart sage, es ist ihre greifbare körperliche Schönheit, die sie zu einer heißen Ware macht. Eine Fantasie aus dem vor Kurzem befreiten Osten, mit aufregend hohen Wangenknochen, großen, vollen Lippen (Schmollmund), langen, bildschönen Beinen, einer schmalen Tallie, weichen, geschwungen verlaufenden Brüsten und entzückenden Karamelbraunen Augen besitzt Veronika auf Fotos eine Qualität, die einem Männerideal entspricht, das die Gesellschaft sowohl anstrebt, als auch Männer für deren Wunsch danach tadelt.

Das Erbe der Schönheit hat Veronikas Leben auf interssante Weise bereichert. Es hat ihre Existenz definiert und eingegrenzt. Das ist eine Frau, die seit sie erwachsen ist, in allen Männern, die sie traf, den Wunsch weckte, mit ihr zu schlafen und die von Frauen bestenfalls mit Argwohn betrachtet wird. Sie erzählt von ihrer Ankunft in Prag mit langem, verführerischen schwarzen Haar, ihren Rücken zur Hälfte bedeckend. Schlank, mit gewaltigen Brüsten und einem aufreizenden sexy Gesicht, konnte sie die Straßen von Prag nicht entlang laufen, ohne von Männern aufgehalten zu werden.

Als ein ruhiges, schüchternes, fast melancholisches Mädchen saß sie seelisch so in der Klemme, dass sie sich die Haare abrasierte. "Ich wollte kein derart sexuelles Objekt sein. Ich dachte, wenn ich die Haare wie ein Junge trage, bin ich nicht so sexy. Ich wollte normaler sein."

Aber statt sich normal zu fühlen, kam sie sich elend vor, und konnte den Anblick ihres eigenen Gesichts im Spiegel nicht ertragen. Vielleicht zum ersten Mal, als sie in der großen Stadt war, dämmerte ihr die Erbschaft ihrer Gene, die sie als Persönlichkeit festlegen, ob sie es nun mochte oder nicht, als sie mit ihrem eigenen Bild kämpfte.

Ihr Bild ist jetzt eine heiße Ware. Abgebildet auf den Seiten von Hardcore-Magazinen wie Hustler (sie war das Centerfold-Modell in der ersten tschechischen Ausgabe) zählt sie Fotostrecken in Perfect 10 und Penthouse zu den besseren Darstellungen ihrer Schönheit. Vor Kurzem hat der Playboy ernsthaftes Interesse an ihr bekundet, und sie wird für die Lingerie-Ausgabe für ein Bild posieren, und kann ein Playmate werden, was in ihrer Branche eine Art Krönung darstellt. (Anmerkung des Übersetzers: inzwischen hat sie es im Herbst 2001 zum Covermodel der Playboy-Spezialausgabe "Voluptuous Vixens" gebracht.)

Sie nimmt nicht mehr Sechs Tausend Kronen für das Streuen von Asche in die Münder abnormaler deutscher Männer. Veronika arbeitet nicht für weniger als 500 US $ pro Tag und bekommt oft viel mehr.

Die Veronika Zemanova vor mir ist eine Frau in den Mitt-Zwanzigern, die ihre Schönheit akzeptiert hat und versucht, damit Geld zu machen, wobei sie bemüht ist, einen Sinn dafür zu bewahren, was richtig ist und was falsch. Wir reden über Mädchen in ihrem Geschäft, die das Geld für selbstverständlich hielten, die falsche Entscheidungen trafen und als Prostituierte oder Drogenabhängige endeten.

Dieses Modell fragt mich, wieviel ich mit diesem Interview verdiene, ob ich Kontakt zu anderen Modellen wünsche, und ob sie vielleicht einen Anteil an dem erhält, was ich über sie schreibe. Dieses Modell spricht vom Geschäft.

Und als ich frage, was sie tun wird, wenn ihre Schönheit zu schwinden beginnt, sagt sie, dass sie mehr im geschäftlichen Teil tun will, vielleicht wieder selbst fotografieren möchte. Sie verbirgt es geschickt, aber ich frage mich, was sie sein wird, wenn ihre Schönheit schwindet, und ich denke erneut an diese dunklen Stunden, wenn sie trotz richtiger Ernährung und hartem Fitness-Training begreift, dass sie durch etwas so Vergängliches definiert ist.

Ich denke über die ganzen Nachrichten von Frauen aus Osteuropa nach, die mit Versprechungen, als Kellnerinnen oder Tänzerinnen arbeiten zu können, angelockt werden, und als menschliche Sklaven enden. Ich spreche mit Veronika darüber und sie antwortet, dass sie stets wachsam ist, und stets mit einer gewissen Angst lebt.

Sie reist nächste Woche für ein Foto-Shooting nach Kanada und ist nervös. Diese Leute haben sie über ihre offizielle Homepage kontaktiert und obwohl sie eine Empfehlung von einem anderen Modell, das sie kennt, hatte, weiß sie nicht mehr, als dass man ihr 1000 US $ pro Tag angeboten hat. Was, wenn ihr in einem angebotenen Glas Wein Drogen beigemischt werden?

Sie erwacht in einer Situation, in der sie nicht aus einem ihr fremden Gebiet heraus kommen kann. Es ist jetzt besser als anfangs, da sie Englisch kann und das Geschäft kennt, aber ich werde einen Moment von Angst darüber ergriffen, wie verletztlich diese Frau ist. Sie versucht lediglich, eine Karriere zu machen, und dabei keinen entscheidenden Fehler zu begehen. --- Sie benutzen tschechische Mädchen, weil diese finanziell in der Klemme sind. Viele von ihnen lernen nur "yes" zu sagen, und nicht oft genug "no". "Sie sagten mir, ich nähme es zu ernst." Und vielleicht tut sie es. Schwermütig, erfüllt von einer Sexualität, die sie nicht wirklich will, lässt sie sich vom Fotografen in eine Pose bringen. Manchmal ist es ein verschämter Finger im Mund, der einen gierigen sexuellen Appetit erwachen scheinen lässt. Manchmal ist es ein verschlafener Blick, der eine Fata Morgana in der Wüste vermuten lässt, eine Szene in Zeitlupe. Die eher unkünstlerischen Fotos, die ihre besondere Fähigkeit Sexualität auszustrahlen, nicht nutzen, sind solche mit gespreizten Beinen, in denen der Voyeur zum Gynäkologen wird.

Für ihre Bewunderer ist es vielleicht eine verzweifelte Suche nach dem Kern dieser wechselhaften, bezaubernden Frau. Das Wesen, das möchte ich denen sagen, liegt woanders. Ich sehe den Kern in manchen ihrer Fotos. In einem beugt sie sich über einen antiken Stuhl, bietet sich der Kamera dar. Viele Leute mögen den Ausdruck ihres Gesichts übersehen, das beinahe resolut lächelt, während von Traurigkeit geprägt ihr Blick sich danach sehnt, etwas Anderes zu sein.

Abschließende Bemerkung des Übersetzers: wer jetzt nicht neu über Veronika nachdenkt, dem kann man nicht helfen. Einen Link gebe ich noch an, er zeigt solche "besseren" Bilder von Veronika, teils nackt, aber nicht wirklich explizit, ihr persönliches Portfolio.


 

zur Veronika-Hauptseite  back to main/zur Hauptseite

remarks etc. to: stefan.urbat@apastron.lb.shuttle.de

(URL:  http://www.lb.shuttle.de/apastron/veroInt1.htm)