Valid XHTML 1.0!

prefetch fähige Seite --- explanation


 

Einladung zum Mitmachen: was jeder von uns tun kann...

Wir sind ständig gezwungen, von irgendwo irgendwo anders hin zu kommen. Wie wir das bewerk stelligen --- und wie weit wir das selbst verursachen ---, steht auf einem anderen Blatt.

Wozu ich hier auf fordere ist, auch andere Erwägungen bezüglich dieses Themas ein zu beziehen! Es folgt eine zwangsläufig unvollständige Liste von Vorschlägen und Hinweisen, die auch ein wenig ungeordnet erscheinen mag.

In Klammern: in Stichworten die Gründe für den Vorschlag. Es würde schon helfen, wenn wenigstens einige Leute zumindest einen nennenswerten Teil dieser Vorschläge in die Tat umsetzen!

  • Grundsätzlich ist es besser, unnötige Ortsveränderungen zu vermeiden. Z.B. muss man weniger essen, wenn man weniger zu Fuß geht --- aber im Ernst, bei größeren Entfernungen spielt das eine wesentliche Rolle. Daher ist es angebracht, unnöige bzw. unsinnig lange Fahrten z.B. zur Arbeit per Umzug zu vermeiden oder zu minimieren, Ausflüge und v.a. Fernreisen auf ein sinnvolles Maß ein zu schränken und Verkehrsmittel nach geringem Energieverbrauch und Schadstoffausstoß aus zu wählen. (Energieersparnis und Atmospärenschutz)

  • Weitgehend meiden sollte man v.a. Fernflüge, da selbst bei modernen Flugzeugen 50 Tonnen Kerosin und mehr pro Interkontinentalflug verbraucht werden; selbst auf 200 bis 400 Passagiere bezogen verbleibt ein enormer Verbrauch an fossilen Brennstoffen. Für Kurzstrecken unter 1000 km ist das Flugzeug ohnehin keine gute Wahl und durch die lange Start- und Landephase außerdem überproportional ineffizient. (Energieersparnis, Atmosphärenschutz)

  • Ebenfalls negativ sind v.a. Alleinfahrten mit dem eigenen Auto: damit ergibt sich eine extrem negative Energie- und Schadstoffbilanz pro Kopf. Entweder sollte man als Einzelner öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder z.B. für die Fahrt zur Arbeit wenigstens Fahrgemeinschaften bilden, damit der Personentransport effizienter wird (idealerweise 4 Personen pro Auto, bei genügend Platz --- ist es nicht schon zu groß? --- auch 5, mindestens aber 3, s.o.).

  • Wenn schon ein Auto benutzt wird, dann ist Folgendes zu beachten: nur neue und wirklich verbrauchsarme Autos anschaffen (z.Zt. Stand der Dinge: VW Lupo 3L mit TDI Motor, jetzt habe ich es schon wieder getan!), langsam und mit wenig Gas in einigermassen hohem Gang fahren sowie die Geschwindigkeit (v.a. auf der Autobahn) möglichst einigermassen konstant halten. Fahrzeuge mit den heute verbreiteten weit überzogenen Motorleistungen sind absolut inakzepabel, daher sind stets die schwächsten verfügbaren Motoren zu wählen und Diesel vor zu ziehen. (s.o.)

  • Bahnen sind besser als Busse: letztlich profitieren Busse ähnlich wie Fahrgemeinschaften in erster Linie von der größeren Zahl der Fahrgäste, während elektrisch getriebene Schienenfahrzeuge keine Verfeuerung fossiler Brennstoffe erzwingen. (s.o.)

  • Je nach Entfernung sollte man möglichst das Umwelt schonendste Verkehrsmittel wählen, bis zu ca. 1 km zu Fuss gehen, bis ca. 10 km mit dem Fahrrad fahren, dann kommt der öffentliche Nahverkehr bzw. die Bahn für weitere Strecken und interkontinental sind Schiffe Flugzeugen vor zu ziehen --- auch wenn das zeitlich und leider auch geldlich oft problematisch ist. (s.o.)


 

nächste Seite   zurück zur Umweltschutzübersicht   energy problem   zurück zur Gesamtübersicht

remarks etc. to: stefan.urbat@apastron.lb.shuttle.de

(URL:  http://www.lb.shuttle.de/apastron/umwelt3.htm)