Valid XHTML 1.0!

prefetch fähige Seite --- explanation


 

Einladung zum Mitmachen: was jeder von uns tun kann...

Tagein, tagaus, tun wir Dies und Jenes. Dabei wird meist nicht bedacht, welche Folgen unser Verhalten v.a. von Vielen u.U. haben kann.

Wozu ich hier auf fordere ist, auch andere Erwägungen bezüglich dieses Themas ein zu beziehen! Es folgt eine zwangsläufig unvollständige Liste von Vorschlägen und Hinweisen, die auch ein wenig ungeordnet erscheinen mag.

In Klammern: in Stichworten die Gründe für den Vorschlag. Es würde schon helfen, wenn wenigstens einige Leute zumindest einen nennenswerten Teil dieser Vorschläge in die Tat umsetzen!

  • Baden ist eine besonders negative Form von Wasserverschwendung! Man sollte stattdessen stets Duschen. (Wasserverbrauch)

  • Ebenso wenig ist es angebracht, täglich oder gar noch öfter zu Duschen. Ein bis Dreimal pro Woche reicht i.a., je nach Witterung --- nicht zu großer durch Anstrengung oder Hitze bedingter Transpiration ---, körperlicher Verfassung und Hauttyp: neigt man/frau zum Schwitzen? Nebenbei haben unsere Vorfahren sogar praktisch ohne Baden/Duschen überleben können, es ist mehr ein Modetrend, so viel zu Duschen. Auch Haare waschen muss außer in Sonderfällen keinesfalls täglich sein. (Wasserverbrauch)

  • Um bei Wasser zu bleiben: Teewasser sollte immer nur genau so viel erhitzt werden, wie auch tatsächlich zum Aufbrühen genutzt wird. Speziell bei Grünem Tee kann man sogar Spezialkocher einsetzen, die bei ca. 70 Grad Celsius und nicht erst bei ca. 95 die Erhitzung ein stellen. Damit wird das Wasser nicht mehr als nötig und sinnvoll erhitzt, da dieser Tee nicht heißer auf gebrüht werden soll. Um Keime ab zu töten, kann ja einmal in der Woche auch auf volle Temperatur erhitzt werden... Notfalls kann man sich bezüglich der 70 Grad Celsius mit vorzeitiger Abschaltung per Hand behelfen --- Thermometer empfohlen. (Energieersparnis)

  • Tiefkühlkost und Reste sollten nicht über Gebühr ein gefroren werden. Der Energieverbrauch des Einfrierens und Haltens auf solchen Temperaturen ist sehr hoch!

  • Wäschetrockner haben nur drei Effekte: neben dem Angestrebtem verbrauchen sie Energie und stoßen Schadstoffe aus. Aufhängen ist da die beste Lösung... (Energieersparnis und Atmosphärenschutz)

  • Im Prinzip können Computer Papier einsparen gegenüber der Zeit, bevor sie ein geführt wurden. Die Einfachheit des Ausdruckens verführt jedoch zu viel unnötigen Ausdrucken. Daher immer nur das Drucken, was wirklich auf Papier nötig ist.

  • Elektronische Geräte wie Fernseher und Videorekorder sind bei mehrstündiger Nicht-Nutzung ganz aus zu schalten, mindestens aber in den niedrigst möglichen Stand-By-Modus zu versetzen, bei längeren ist Abschalten unvermeidlich. (Energie-Ersparnis)

  • Zur Erinnerung: Wasch- und Spülmaschinen sollten für die effektive Nutzung immer möglichst voll beladen sein. Kleinere Aufkommen von Geschirr lassen sich sinnvoll von Hand spülen. Außerdem ist es übertrieben, alle Kleidungsstücke nur einen Tag zu tragen und dann Alles zu waschen. (Energieersparnis, Resourcenschonung, Biosphärenschutz)

  • Staub saugen genügt ein- bis höchstens zweimal pro Woche. (Energieersparnis)

  • Sauber machen generell ist nicht zu übertreiben; z.B. gelangt dann weniger Reinigungsmittel in die Umwelt (Schadstoffreduzierung, Biosphärenschutz).

  • Auf irgendwelche Duftsteine im WC sollte besser verzichtet werden; auch bringen diese nur vordergründig mehr Hygiene (Schadstoffreduzierung, Biosphärenschutz).

  • Festbeleuchtung ist zu vermeiden; nur wirklich benötigte Lampen sollten ein geschaltet werden bzw. bleiben. (Energieersparnis)

  • Wir Männer sollten einmal darüber nach denken, ob wir uns wirklich unbedingt elektrisch rasieren müssen? (Energieersparnis)


 

nächste Seite   zurück zur Umweltschutzübersicht   Naturschutz   zurück zur Gesamtübersicht

remarks etc. to: stefan.urbat@apastron.lb.shuttle.de

(URL:  http://www.lb.shuttle.de/apastron/umwelt2.htm)